Unser Sommerfest am Samstag, den 18.Juli in Dießen kann wohl als voller Erfolg bezeichnet werden. Wir haben uns sehr über die positiven Rückmeldungen und das Interesse einiger Neuer gefreut. Bitte bleibt dran....

Wir waren rund 40 Leute, das Wetter war perfekt, Essen und Trinken in guter Qualität ausreichend vorhanden ( ;-) ), dank auch der vielen mitgebrachten Sachen -

dankeschön.... die Stimmung war dementsprechend hervorrragend.

Besten Dank nochmals an den eigentlichen Gastgeber Barbara Seidl, die uns den

wunderschönen Garten und ihr Haus zur Verfügung stellte.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------

INFORMATION zum Stand der Dinge (08.10.15)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Gruppe der >Fortgeschrittenen< ist jetzt knapp 3 Jahre "unterwegs".

Wir haben bisher über 200 Interessenten informiert und hunderte Anfragen bearbeitet.

 

In der "KERNGRUPPE" sind als Planungs-GbR mit Satzung und Beiträgen 11 Haushalte/14 Personen organisiert, die z.Zt. im wesentlichen die Arbeiten für das Projekt leisten.

 

Diese sind derzeit:

-   Treffen alle 14 Tage,

-   die weitere Grundstücks-Akquisition,

-   die Pflege der Kontakte,

-   Interessenvertretung bei den Gemeinden,

-   Erarbeitung der organisatorischen, architektonischen, finanziellen Rahmen-

    bedingungen,

-   Organisation der offenen Treffen der Fortgeschrittenen und Interessenten zur  weiteren Gemeinschaftsbildung

(siehe unten: "Wie wird man Fortgeschrittener ?") etc.

 

Für den Beitritt in die Planungs-GbR (mit Anspruch auf eine Wohneinheit) besteht derzeit eine Warteliste. Dort sind bisher weitere 5 Fortgeschrittene gelistet.

 

Aus den bisherigen ca. 200 Interessenten sind etwa 25% >Fortgeschrittene< mit Profil geworden., die also bekundet haben, mit uns das Gemeinschaftliche Wohnprojekt realisieren zu wollen.

Die Fluktuation ist auf allen Ebenen nach wie vor beträchtlich. Die >Fortgeschrittenen< haben sich mittlerweile 3-4x umgeschichtet. Die stärkste Verbindlichkeit besteht auf der Ebene der Planungs-GbR; hier haben die Mitglieder

für Ein-/Zwei-Personen-Haushalte je 1.000,-- bzw. 1.500,--Euro eingezahlt.

 

Umbrüche und Austritte erfolgen "naturgemäß", wenn weitentwickelte Grundstücks-akquisitionen und Lage-Perspektiven scheitern. Dies ist uns 2x innerhalb der letzten 9 Monate passiert. Für beide Projekte waren schon die Notartermine im Gespräch. Einmal wurden die Konditionen unakzeptabel hochgeschraubt, beim anderen Grundstück hat sich der Eigentümer völlig überraschend zur weiteren Eigennutzung umentschlossen.

 

Die Gruppe geht durch Höhen und Tiefen, was viele von uns als "gutes Training" für das spätere Zusammenleben definieren...

Die Grundstücks-Verluste haben bei uns zu einem "Jetzt-gerade"-Effekt geführt. Wir haben die Akquisition verstärkt und insbesondere die Gemeinden in Schondorf und Utting bezüglich gemeindeeigener Grundstücke angesprochen. Momentan haben wir uns bei 2 Grundstücken in Schondorf und weiteren 3 in Utting beworben und sehen den spannenden Entwicklungen zuversichtlich entgegen.


In Schondorf entwickeln sich aktuell die Bemühungen um ein Gemeinde-eigenes Grundstück (das sog. PRIX-Gelände) bisher ausgesprochen positiv. Wir sind angemeldet für das dort geplante Mehrgschoßgebäude mit ca. 1.450qm Wohnfläche.

Die Entscheidungen hierzu verdichten sich bis Anfang 2016.

 

Sicher entstehen aus dieser kurzen Information viele Fragen, die wir gerne bei den offenen Treffen (siehe Link "Einladungen/Termine") beantworten. Oder telefonisch über Rainer  08192-7466.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Procedere für bisher Alle:

 

1. Die Fortgeschrittenen

1.1 Wie wird man Fortgeschrittener ?
 
Erstellung eines Profils, welches das deutliche Interesse am Projekt manifestiert.
 
Die Mindest-Inhalte eines Profils sollen jetzt definiert werden:
neben den allgemeinen Kontaktdaten und einem Bild, sollen der
 
-  berufliche Hintergrund,
-  die Motivation für das Gemeinschaftliche Wohnprojekt,
-  die Neigungen, Talente und Fähigkeiten (Hobbys),
-  was möchte der Interessent einbringen und
-  welche Erwartungen hat sie/er an die Hausgemeinschaft
etc.
beschrieben werden.
 
Darüberhin aus sollten die bisherigen Leitlinien und die wesentlichen
Ergebnisse aus der Umfrage/Fragebogenaktion (erste innere Roadmap) 
akzeptiert werden.
 
Weiterhin wird eine Erklärung zu Kauf und/oder Miete und zur voraussichtlich gewünschten Wohnungsgröße und evtl. Architektur-Präferenzen erwartet.
Aktuell ist auch eine Meldung für die Standorte Schondorf und/oder Utting 
erwünscht (9.4.14)
 
 
1.2 Wie bleibt man qualifizierter Fortgeschrittener ?
 
 
- Indem jeder mit Profil auf vielfältigste Weise Kontakte zu den    Fortgeschrittenen
  pflegt;
- möglichst regelmäßig an den offiziellen Gruppen-Treffen teilnimmt und
- möglichst Aufgaben/Arbeitskreise übernimmt;
- auch Initiative ergreift zu zwischenzeitlichen Aktivitäten (ggf. in Kleingruppe).
 
----------------------------------------------------------------------------------------
 
2. Die Planungs-GbR
 
2.1 Wie wird man Planungs-GbR-ler ?
 
  der Bewerber muß eine adäquate Zeit bei den Fortgeschrittenen aktiv   gewesen
    sein;
•  er muß Satzung und Leitlinien akzeptieren;
  er muß einen Antrag auf Mitgliedschaft stellen und soll sich bei der GbR vorstellen;
  daraufhin Abstimmung gemäß Satzung und im positiven Fall erfolgt Einladung
    zur Mitgliedschaft (die dann mit Zahlungseingang (1000,--/Person; 1.500,--/2-Pers.Haushalt) wirksam wird;
  bzw. Schaffung einer Bewerberliste ("Warteliste"in zeitlicher      Reihenfolge des Eingangs);
  Festlegung auf Wohnungsanspruch Ja/Nein (Modus noch nicht abschließend geklärt).
 
----------------------------------------------------------------------------------------
Unterlagen des Workshops mit Berater Kiehle am 28.9.
Präsentation Vortrag Schondorf_Vortrag P
Adobe Acrobat Dokument 212.6 KB
Unterlagen des Workshops mit Berater Kiehle am 28.9.
Präsentation Vortrag Schondorf_Vortrag P
Adobe Acrobat Dokument 212.6 KB
Informationen zu Baugemeinschaften
Text_zu_Baugemeinchaften 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 76.9 KB
Beispiel Gruppen-Kodex
Basis-Gemeinschaft-Ökodorf-Schweiz-2010.
Adobe Acrobat Dokument 78.9 KB

www.forum-fuer-senioren.de
Das Lifestyle-Portal 50plus


Infos zu bestehenden/laufenden Projekten von W.Kiehle:
 
<http://www.amaryllis-bonn.de>
  <
http://www.villa-emma-bonn.de>
  <
http://www.dasbuntstift.de>

Angebot W.Kiehle
Angebot_W.Kiehle.rtf
Text Dokument 5.5 KB

Literatur zum Thema

Folgende Bücher/Hefte sind bei Rainer verfügbar:

 

• Umzug in ein neues Leben (Dörte Fuchs, Julia Orth)

• Grau ist bunt (Henning Scherff u.a.)

• Optimals Wohnen im Alter (stern Ratgeber)

• Zukunft Quartier - Lebensräum zum Älterwerden

   (alle Bücher und Themenhefte der Reihe, Bertelsmann Stiftung)

• Im Alter selbstbestimmt (Publikation Stadt Regensburg)

• Alternative Wohnformen für ältere Menschen (Bayr.Staatsmin.)

• Neues Wohnen im Alter - Leitfaden (fgw)

• Mustersatzungen Genossenschaft

• Expertise Dauerwohnrecht (Bundesamt f. Bauwesen und Raumordnung)

• Bericht Wohnungsgenossenschaften (Bundesmin. f.Verkehr, Bau- u.Wohnungs-

   wesen)

• Buch "BAUGEMEINSCHAFTEN" (Manja Nieder, TECTUM-Verlag)

   Erfahrungen privater Bauherren beim gemeinsamen Bauen

So wollen wir wohnen!

   (Ministerium f.Arbeit+Sozialordnung, Baden-Württemberg)

.  Wegweiser zur Gründung und Gestaltung von "Seniorengenossenschaften"

   (Bayr.Staatsministerium für Arbeit+Sozialordnung...)